Quartiersprojekt „AGORA Kids in Habinghorst“

Projekttitel/Arbeitsbereich: 
„AGORA Kids in Habinghorst“ – Ein Quartiersprojekt für Kinder mit Migrationshintergrund (Flüchtlinge und Zugewanderte) im Vorschulalter

Förderung:
Die Förderung erfolgt aus Restmitteln aus der Integrationspauschale nach § 14c Teilhabe- und Integrationsgesetz NRW des Kreises Recklinghausen

Projektlaufzeit:
01.05.2021 - 30.11.2021

Ort:
Quartiersbüro Habinghorst, Lange Straße 75, 44577 Castrop-Rauxel

Inhaltliche Ausrichtung:
Unter besonderer Berücksichtigung der besonderen Schwierigkeit im Ortsteil Habinghorst (einem „Problembezirk“ mit erhöhter Beschwerdelage, deviantem Verhalten der Anwohner, unzureichender Versorgung mit angemessenem Wohnraum, überforderten Eltern mit in der Regel eher niedrigem Bildungsniveau und hoher Affinität zu körperlicher Gewalt etc.) fördern wir in unserem Quartiersprojekt insbesondere die deutsche Sprache und das Sozialverhalten bei Kindern mit Flucht- oder Migrationshintergrund.
Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Kindern mit hohem Förderbedarf, die im nächsten Schuljahr eingeschult werden und nicht in einer Kindertageseinrichtung eingebunden sind. In der Regel haben diese Kinder den „Delphin“-Test nicht bestanden, da keine angemessene Förderung aus dem Elternhaus erfolgt und keine Sprachkompetenzen vorliegen.
Das Angebot für die anstehende Einschulung soll zur Eingewöhnung und damit Integration durch kontinuierliche pädagogische Begleitung dienen. Es wird im Quartiersbüro im Stadtteil Habinghorst durchgeführt, da der Bedarf im Ortsteil Habinghorst besonders hoch ist und bisher besonders viele Kinder der beschriebenen Zielgruppe nicht mit Angeboten erreicht werden können. Der Ortsteil Habinghorst wurde aufgrund der besonderen Schwierigkeiten in den Jahren 2011 bis 2017 zuvor über das Programm „Soziale Stadt“ gefördert.
Eine vertrauensvolle Umgebung soll das Erlernen der deutschen Sprache dabei spürbar erleichtern. Die gesamte Umsetzung erfolgt in enger Abstimmung mit dem Fachbereich Kinder, Jugend und Familie des Jugendamts und dem Fachbereich „Asyl“ der Stadt Castrop-Rauxel, der die Räumlichkeiten ebenfalls nutzt. Weiterhin erfolgen Vermittlungen zu anderen Angeboten des Trägers (Projekt „Read ME!“ zur Lesefrühförderung in Castrop-Rauxel, Integrationskurse über das BAMF, Projekt „Mutter 2.0“ über das Jobcenter Kreis Recklinghausen etc.).
Bei dem Betreuungsangebot „AGORA kids in Habinghorst“ handelt es sich um ein Angebot, das die persönlichen und sozialen Rahmenbedingungen, den Antrieb und den Zugang zur Zielsprache berücksichtigt. Wichtig ist uns, dass die Kinder über niederschwellige Angebote (Einnahme eines gemeinsamen Frühstücks, Umsetzung eines ritualisierten Tagesablaufs etc.) spielerisch an die deutsche Sprache herangeführt werden und Normen und Werte vermittelt bekommen, die einen späteren Schulbesuch überhaupt ermöglichen. Der Einsatz des Marburger Sprachscreenings (zu Beginn der Projektteilnahme und nach sechs Monaten) ermöglicht es, die individuelle Verbesserung als Kennzahl zu erfassen und skaliert abzubilden.
Ohne die Motivation eine Sprache zu lernen, lernt man sie nicht bzw. nur unzureichend. Für Kinder besteht zumeist ein ungehemmter Wunsch nach Integration in die soziale Gemeinschaft, womit – anders als in späteren Jahren – eine wesentliche Spracherwerbsvoraussetzung bereits gegeben ist. Da Voraussetzung für jeden Zweitspracherwerb der angemessene Zugang zur Zielsprache ist, erfolgt ein verständlicher und bedeutungsvoller Input. Dabei haben Interaktionen eine zentrale Rolle und damit auch eigener mündlicher Sprachgebrauch. Zum Zugang gehören auch alle Formen der Sprachförderung, die eine spezifische Begegnung mit der Zielsprache schaffen. Hier sind u.a. die altersangemessenen Formen der impliziten und expliziten Sprachförderung, die Art der Kognitivierung und die Korrektur zu nennen. Intensiver Kontakt über Vorlesen und CD-Hören sind daher wichtige Komponenten in der Förderung in unserem Betreuungsangebot.

Öffnungszeiten: 
Montag bis Freitag, 8:30 bis 12:30 Uhr

Ansprechpartnerin:  
Bianca Knauf

Weitere Mitarbeiterinnen:  
Kirsten Oestreich, Lina Gladisch

Kontakt:
Telefon: 02305 92304-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!